Nachbericht zum Nominiertenabend 2017

Mittwoch, 10.Mai 2017 19:30 Uhr – ausgerüstet mit Popcorn, Bier und allem, was das Herz begehrt fanden sich zahlreiche Studierende im Audimax zusammen, um sich gemeinsam die Nominierten für den Goldenen Monaco anzusehen. Der Saal war gut gefüllt, die Stimmung ausgelassen und heiter. Nach einer kurzen Verzögerung hüpften die Moderatoren Christopher und Martina freudig die Treppen hinunter bis hin zur Bühne und starteten mit der Show. Ein paar einführende Worte – und dann hieß es endlich „Augen auf – Film ab“!

Als erstes wurden die Filme in der Kategorie „Bestes TV-Format“ gezeigt. In jeder Kategorie sind jeweils drei Nominierungen durch die Jury auserwählt worden. CampusTV macht seinem Namen alle Ehre und ist mit den drei Formaten „in Farbe“, „Haardt Am Limit“ und „Querstreifen“ nominiert.

Weiter ging es mit den Vertretern aus der Kategorie „Bester Kurzfilm“. Die Themen reichten aus von Flüchtlingsintegration („4773 km“) über die Auslegungen von Glauben („Nathan“) bis hin zu einer unheimlichen Entdeckung („Die Expedition“).

Vor der Pause wurde noch der „Publikumspreis“ vorgestellt, bei dem die Gäste der Gala am Abend vor Ort entscheiden können, wer die Trophäe sein Eigen nennen darf. Im Unterschied zu den anderen Kategorien wurden hier vier Filme nominiert. Neben „Haardt Am Limit“, „Nathan“ und „4773 km“, hat es das Format „PlugIn“ in diese Kategorie geschafft – und uns mit ihrem Film einen Einblick in die Festivalsaison gewährt. Dass Mehrfachnominierungen möglich sind, ist aus den Jahren zuvor bereits bekannt. Dieses Mal kommen sie häufiger vor als sonst, und da drei bereits gezeigte Filme aus der vorherigen Auswahl hier nochmals auftauchten, gab es zwischenzeitlich kleine Unruhen im Audimax. Vielleicht nicht die beste Idee in diesem Jahr, liebe Jury?

Nachdem sich die Zuschauer mit neuem Proviant ausgerüstet hatten, ging es weiter mit der vierten Kategorie „Beste Kamera“. Hier konnte man besonders gut sehen, was eine richtige Kameraführung bewirken kann. Die nominierten Filme „Nahtod“, „Im Netz der Spinne – ExPersona“ und „Vuelo“ wurden alle stark bejubelt. Viele verschiedene Schnitte, Nahaufnahmen und außergewöhnliche Effekte – die Jury wird es hier nicht leicht haben. Aber in welcher Kategorie wird das schon so sein?

Denn auch in der Folgenden, „Bestes Musikvideo“, wurde es sehr gefühlvoll. Die Songs „Alright“ und „Blind“ sorgten für eine berauschende Stimmung, wohingegen „Baby Bounced“ die Meute schon mal für die anstehende Aftershowparty im Wolkenkuckucksheim anregte. Die Videos hätten nicht unterschiedlicher sein können, es war für jeden Geschmack was dabei.

Last but not least, in der Kategorie „Beste(s ;-)) Idee“ wurde der Kreativität freien Lauf gelassen. Wir können gespannt sein, wer die Trophäen am 14. Juni 2017 in der Siegerlandhalle in Empfang nehmen darf.