Der Goldene Monaco 2017 – der Nachbericht

Zum sechzehnten Mal wurden am 14. Juni die besten Filme der Siegener Studierendenschaft ausgezeichnet. Anlässlich dafür strömten fast zweitausend festlich gekleidete Gäste in die Siegerlandhalle um zusammen das Filmemachen zu feiern. Durch den Abend führte das charmante Moderatorenteam Christopher Weingart und Martina Sobczak.

Mit Spannung erwartete das Publikum die Bekanntgabe der Gewinnerfilme, die auch dieses Jahr wieder von einer hochkarätigen Jury ausgewählt wurden. Diese bestand aus dem Blogger Florian Lehmuth, Regisseur und Dozent Thomas Ulrich, Vorsitzender der NRW Filmemacher Jonas Kilkowski, Redakteur und Autor Thomas Vogel sowie der 1Live Radiomoderatorin Bianca Hauda.

Der Preis wurde in insgesamt sieben Kategorien verliehen. Der größte Abräumer des Abends war der Kurzfilm „Die Expedition“ von Sebastian Kobs, der in den zwei Kategorien „Beste Idee“ und „Bester Kurzfilm“ ausgezeichnet wurde. Als „Beste Kamera“ wurde die zweite Folge von „Ex Persona“ mit dem Titel „Im Netz der Spinne“ gekürt. In der Pause mussten sich dann die Zuschauer der schwierigen Entscheidung stellen den besten Film für den Publikumspreis zu wählen. Der Kurzfilm „4773 Km“ von Moritz Matilk und Jeremy Fischbach konnte dabei am meisten überzeugen und erhielt die begehrte Trophäe. Zum ersten Mal in diesem Jahr wurde der „Diversity-Preis“ überreicht, was vor allem die Preisträgerinnen Charline Kindervater und Romy Langenberg überraschte. Ausgezeichnet wurde ihr Werk „Plutonium“. Mit „Oculus Haardt“ fand sich das „Beste TV-Format“, das von Jörn Pfeiffer und Laura Nette entworfen und umgesetzt wurde. Christoph Fuchs produzierte das „Beste Musikvideo“ „Blind“ zu dem gleichnamigen Song von der Band Dote. Von dem Netzwerk Medienwissenschaften wurde auch dieses Jahr der Ehrenpreis verliehen, der dieses Mal an Dr. Klaus Kreimeier ging. Er setzte sich maßgeblich dafür ein, dass die Medienwissenschaften an der Uni Siegen Fuß fassen konnten.

Als erster Act zwischen den Preisverleihungen sorgte die Indie-Band Fiete für ausgelassene Stimmung. Einen erfolgreichen Angriff auf die Lachmuskeln startete der Comedian Salim Samatou, der sogar schon den RTL Comedy Grand Prix 2016 gewonnen hat. Die Band Kompass holte zum Schluss das Publikum endgültig von den Stühlen.

Nach der Gala ging es dann in den Leonard Gläser Saal, wo Gewinner, Nominierte, Juroren und Monaco-Besucher zusammen bis in die frühen Morgenstunden ausgelassen feierten.