Nachbericht Nominiertenabend 2018

„Allererste Sahne“ – so bezeichneten die Moderatoren Jule und Basti die Filme, die in diesem Jahr am Nominiertenabend des Goldenen Monaco gezeigt wurden, als sie die Bühne betraten – und übertrieben haben sie damit nicht. Pünktlich zum Beginn um 19.30 Uhr versammelten sich alle begeisterten Studenten am Mittwoch, den 02. Mai, im bunt geschmückten Audimax. Während sich alle mit einer bunten Auswahl von Muffins und Bananenbrot bis hin zu leckeren Pizzaschnecken und Bier eindeckten, stiegen also die Spannung und die Vorfreude auf fünf vielseitige Kategorien.

Der Abend wurde unter tobendem Applaus mit der Kategorie „Beste Reportage“ eröffnet, bei der die verschiedensten Themen abgedeckt wurden. In jeder Kategorie sind jeweils drei Nominierungen seitens der Jury auserwählt worden. Für das „PlugIn Sommersemester17“ wurde der Festivalsommer gut genutzt, unter anderem der Tanz der Vampire-Cast in Stuttgart besucht und mit kreativen Rap-Einlagen für viel Gelächter gesorgt. Außerdem gaben die Titel „Bei Nacht“ einen Einblick in die Obdachlosenhilfe sowie in das Leben als Escort-Dame und „WohnGAMEinschaft #3“ in neue Arten des Datens.

Auch in der Kategorie „Bestes Musikvideo“  wurde niemand enttäuscht. Mit „Look what you made me do“, „Wahrheit“ und „Crossfire“ war für jeden Geschmack etwas dabei. Das Monaco Team hatte anschließend auch einen kleinen Film auf Lager, mit dem alle Interessierten ans Kartenkaufen erinnert werden sollten, wobei die eingereichten Ideen schon Motivation genug dafür waren. 😉
Ernster wurde die Stimmung in der Kategorie „Beste Idee“. Das Werk „Gegenstimme“ führte die alltäglichen Anfeindungen gegenüber Transgendern vor Augen und rief dazu auf, niemals selbst diese Gegenstimme zu sein. „Y.A.A.K“ behandelte den Kampf gegen Krebs und „Hilfe“ sexuelle Übergriffe gegen Frauen. Diese Ideen demonstrierten die tiefsten Gedanken der Opfer und sorgten für Bedrückung in den Reihen. Im Anschluss an diese Kategorie wurden Kontakte, bei denen Opfer Hilfe bekommen eingeblendet und damit die Botschaft verstärkt.

Weiter ging es mit der Kategorie „Bester Kurzfilm“, hier wurden die Titel „L´homme en rouge“, „Cache Rien“ und „Contract“ vorgestellt. Jeder dieser Filme brachte eine andere Atmosphäre in den Saal. Dabei verstärkte die musikalische Gestaltung die Wirkung der verschiedenen Themen.

Nun wären wir auch bei der letzten Kategorie des Abends gelandet, dem „Publikumspreis“. Die beiden Moderatoren suchten anfangs zwei – mehr oder weniger – Freiwillige aus dem Publikum aus, welche die Kategorie ansagen sollten. Es wurden drei Wörter  aus dem Publikum gesammelt, die unbedingt benutzt werden mussten. „Pimmel“, „Bier“ und „Schokolade“ sollten also in die Anmoderation eingebaut werden. Der erste Film „Björg“ zeigte die Schattenseiten eines WG-Lebens wie kreative Arten des Putzens, das Rauchen und eine nervige Freundin. Im nächsten Film ging es um einen Fußballverein, den „SV Atlas Delmenhorst“, der die Aufstiegsgeschichte dokumentiert. Der letzte Film des Abends und dieser Kategorie „DuoPiti“ zeigte einen atemberaubenden, artistischen Tanz in einem fahrenden Zug, bei dem alles mit einem Diebstahl begann und endete.

Im Anschluss an den Nominiertenabend wurden alle Zuschauer und Mitwirkende in das Wolkenkukuchsheim eingeladen, wo die After-Show-Party stattfand. Am Ausgang gab es für jeden einen Stempel, mit dem jeder im WKH einen Shot for free bekam.

Und falls Ihr nun wissen wollt, wer als Sieger aus der jeweiligen Kategorie hervorgeht, und einen spektakulären Abend mit euren Freunden erleben wollt, dann kommt zum Goldenen Monaco am 30.05.2018 in die Siegerlandhalle und erlebt die „Creme de la Creme“ der diesjährigen eingereichten Filmen. Die Karten gibt es ab sofort in der Uni in der Mensa am AR zu kaufen. Also beeilt Euch, damit auch jeder Interessierte mitfeiern kann und einen unvergesslichen Abend erleben darf!

 

von Nicole Diekmann und Nathalie Röhl