Nachbericht Gala 2018

Am 30. Mai 2018 feierten zum siebzehnten Mal fast zweitausend festlich gekleidete Gäste das Filmemachen in der Siegerlandhalle. Das Moderatorenteam Julia Wonner und Sebastian Mack führten – ergänzt durch den Publikumsmoderator Sebastian Schwarzloh – durch einen unterhaltsamen Galaabend in- und um die Siegerlandhalle herum.

Gekürt wurden die Werke der Siegener Filmschaffenden von einer ebenso bekannten wie fachkundigen Jury: Benni Bauerdick, Radio-Moderator von 1LIVE, Dina Marquardt, Volontärin bei Bavaria Entertainment GmbH in Köln, ebenso Christian Neuhaus, Wissenschaftler, Unternehmensberater und Vorsitzender des Netzwerks Medienwissenschaft e.V. und Markus Hansen, Regisseur bekannter Serien wie „Alles was zählt“ und „Unter uns“, gehören dazu.

Der „Goldene Monaco“ wurde in insgesamt fünf Kategorien verliehen. Als Erstes wurde die Folge „Bei Nacht“ des CampusTV-Formats „Querstreifen“ in der Kategorie „Beste Reportage“ gekürt. Den Preis für das „Beste Musikvideo“ erhielt „Stephen – Crossfire“ von Valentin Rocke, Samir Khan, Pepa Ulrich, Michelle Mink, Marielena Scheffler, Laura Schindler und Christopher Weingart. In der Pause hatten die Zuschauer dann Zeit, den „Publikumspreis“ zu wählen. Am Anfang der zweiten Hälfte setzte sich in der Kategorie „Beste Idee“ der Film „Hilfe“ von Veronica Quint, Jonas Schmittel und Maxime Jeismann gegen seine Mitbewerber durch. Die Auszeichnung „Bester Kurzfilm“ erhielt „Cache Rien“ von Madeleine Meyn, Annika Mertens, Julia Wonner und Emelie Torres. Das Finale bildete dann die Verleihung des „Publikumspreises“: Unter großem Applaus wurde „Duopiti – Metropolitan“ von Laura Nette, Sarah Fischer, Lukas Golenia, Daniel Wied und Jörn Pfeiffer gekürt.

Unterstützt wurde das Programm von drei grandiosen Acts: Die gefühlvollen Songs des Singer- Songwriters Jo Laureys verzauberten die Gäste zu Beginn der Show. Alexes Feelmos Dancecrew brachte mit einer fetzigen Hiphop-Choreographie Tanzstimmung den Saal. Zum Schluss trainierte Stand-Up Künstler Quichotte mit seinen Haarproblemen und einem Song über das Rapper-Dasein die Lachmuskeln aller Zuschauer.

Nach der Gala feierten Nominierte, Zuschauer, Gewinner und Juroren auf zwei Tanzflächen im Foyer der Siegerlandhalle ausgelassen bis in den frühen Morgen.